GWD in Rostock am Rande einer Niederlage
Saison 15/16 Spielberichte | 15. Nov 2015

GWD Minden hat zum zweiten Mal in dieser Saison nicht doppelt punkten können. Beim HC Empor Rostock kamen die Grün-Weißen über ein 29:29-Unentschieden nicht hinaus. Dabei segelte das Team von Frank Carstens an der Ostsee lange Zeit auf Siegkurs.

Nach der Schweigeminute für die Opfer der Anschläge in Frankreich dauerte es einige Zeit, ehe Stimmung in die Rostocker Stadthalle kam. Das lag auch daran, dass sich die Teams mit dem ersten Treffer Zeit ließen. Erst nach vier Minuten traf Rene Gruszka für die Gastgeber zum 1:0. Den leichten Vorteil aus der Anfangsphase gaben die Hanseaten nach elf Minuten ab als Christoffer Rambo seine Farben mit 4:3 in Führung brachte. Die Mindener hatten weiterhin die Nase vorn, zogen ein paar Mal auf zwei Tore davon, aber der HCE blieb dran. Das lag vor allem daran, dass die Abwehr der Gäste Rostocks rechte Seite mit Kenji Hövels und Rene Gruszka nicht richtig in den Griff bekam. Insgesamt aber wirkten die Grün-Weißen trotzdem souverän und alles schien seinen gewohnten Verlauf zu nehmen.

Mit schwacher Angriffsleistung kehrten die Dankerser dann aber aus der Kabine zurück. Aus den technischen Fehlern des GWD-Teams konnten die Hausherren zu diesem Zeitpunkt noch kein Kapital schlagen. Mitte des zweiten Durchgangs gelang es dem Tabellenführer, sich deutlicher abzusetzen. Gerade in den Phasen als die Rostocker zur offenen Deckung übergingen, zeigten die GWD-Spieler ihre individuellen Qualitäten. Mit einem schönen Treffer aus dem Rückraum sorgte Charlie Sjöstrand nach 46 Minuten für die erste Fünf-Tore-Führung. Doch dann zeigten die Ostwestfalen wieder Schwächen, verloren die Ordnung und ließen sich von der HCE-Abwehr aus dem Konzept bringen. Der Vorsprung schmolz und vier Minuten vor dem Ende gelang Yan Vizbhorskyy der 27:27-Ausgleich für Empor Rostock. Es folgte eine äußerst hektische Schlussphase mit zwei Zeitstrafen und vielen Unterbrechungen. Zwei Minuten vor dem Ende hatte das GWD-Team in Unterzahl und mit einem Ein-Tore-Rückstand verdammt schlechte Karten. Aleksandar Svitlica gelang dann vom Siebenmeterpunkt noch der Ausgleich, über den man auf Mindener Seite froh sein konnte.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Das ist ein Punktgewinn für Rostock. Die Deckungsumstellung hat uns aus dem Konzept gebracht. Ich bin natürlich unzufrieden. Wir haben in Phasen zu behäbig und pomadig gespielt. Wir waren oft zu egoistisch. Wir waren schon weg und mussten dieses Spiel eigentlich gewinnen.“

Aaron Ziercke: „Wir haben zu keinem Zeitpunkt aufgesteckt. Unser Konzept ist aufgegangen. Das ist für uns heute ein Bonuspunkt.“

Torschützen GWD: Christoffer Rambo (7), Dalibor Doder (5), Charlie Sjöstrand (5), Aleksandar Svitlica (5/2), Joakim Larsson (2), Nenad Bilbija (3), Nils Torbrügge (1), Sören Südmeier (1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.- 30. mit 5 Paraden), Kim Sonne (30.-60. mit 7 Paraden).

Torschützen HCE: Rene Gruszka (8/2), Kenji Hövels (6), Marc Pechstein (5), Roman Becvar (3), Yan Vizhborskyy (3), Jens Dethloff (2), Kevin Lux (1), Vyron Papadopoulos (1).
Im Tor: Jan Kominek (1.-60 mit 15 Paraden), Paul Porath (bei einem Siebenmeter).

Spielfilm: 1:1 (5.), 3:3 (10.), 5:7 (15.), 8:9 (20.), 10:13 (25.), 13:16 (30.), 15:17 (35.), 17:20 (40.), 19:22 (45.), 23:26 (50.), 26:27 (55.), 29:29 (60.).

Strafminuten: Svitlica (16.), Larsson (16.), Torbrügge (27.), Rambo (34.), Südmeier (59.) – Flödl (15., 22., 30.), Gruszka (16.), Pechstein (56.).

Rote Karte: Flödl (nach 3 Zeitstrafen)
Zuschauer: 1.400

Schiedsrichter: Alan Schaban und Matthes Westphal

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport