GWD erwartet Ferndorf zur Heimpremiere
Bundesliga | 03. Sep 2015

Absteiger trifft Aufsteiger – so lautet das Motto, wenn GWD Minden am Sonntag in der KAMPA-Halle (17.00 Uhr) den TuS Ferndorf zum ersten Heimspiel der Saison empfängt. Nach dem Auftakt-Remis in Friesenheim möchten die Grün-Weißen dann zum ersten Mal doppelt punkten.

Mit einer deutlichen Auswärtsniederlage in Dormagen und einem Heimsieg über den Mitaufsteiger aus Springe sind die Gäste passabel in die Saison gestartet. Auch wenn die Favoritenrolle am Sonntag klar vergeben scheint, findet GWD-Trainer Frank Carstens lobende Worte für den Gegner: „Ich habe jetzt mittlerweile vier Spiele von Ferndorf gesehen und muss zugeben, dass ich ein richtiger Fan von der Mannschaft geworden bin.“ Kampf und Leidenschaft, so Carstens, zeichneten den TuS aus. In der Defensive präsentiert man sich mit einer unangenehm zu spielenden 3:2:1-Abwehr, im Angriffsspiel mit viel Individualität. „Das alles ist gut organisiert“, heißt es. Mit Lukas Schneider läuft auch ein Ex-Dankerser im Ferndorfer Trikot auf. Sein Bruder Julian gehört im Rückraum zweifellos zu den auffälligsten Akteuren im Team von Trainer Michael Lerscht und traf im Auftaktspiel gegen Dormagen zehnmal. Am vergangenen Wochenende war Alexander Koke mit elf Toren erfolgreichster Schütze der Siegerländer.

Beide Teams eint am Sonntag das ausgeglichene Punktekonto. Mit dem Remis in Friesenheim ist man an der Weser allerdings nur bedingt zufrieden. „Wenn man so lange führt, muss man eigentlich auch beide Punkte mit nach Hause nehmen“, sagt Frank Carstens. Vor allem im mentalen Bereich und im Angriffsspiel sieht der GWD-Coach Nachholbedarf: „Wir müssen unsere Emotionen in den Griff bekommen, die Zweikämpfe annehmen und die Räume nutzen.“ Die offene Deckung der Ferndorfer dürfte somit wieder den spielerisch starken Sören Südmeier und Florian Freitag Gelegenheit bieten, sich auszuzeichnen. „Florian hat das in Friesenheim wirklich gut gelöst, viele Lücken gerissen und ein gutes Zweikampfverhalten gezeigt“, geht Carstens Lob an seinen Allrounder. Aber auch Sören Südmeier zeigte bei seinem Ligadebüt nach mehr als einjähriger Verletzungspause eine überzeugende Vorstellung.

Personell hat Frank Carstens am Sonntag die Qual der Wahl. Alle Spieler stehen zur Verfügung. „Es gab in der Woche ein paar kleine Probleme mit Moritz Schäpsmeier, aber das ist mittlerweile kein Thema mehr“, berichtet der Trainer. Auch für Nenad Bilbija, der in Friesenheim keine Einsatzzeiten hatte, soll es vor heimischem Publikum zur Saisonpremiere kommen. „Nenad hat nicht gespielt, weil ich mit Miladin und Florian sehr zufrieden war auf der Position. Aber er wird im Heimspiel natürlich seine Chance erhalten, denn er muss ja auch in die Saison reinkommen. Nenad wird noch viele einfache und wichtige Tore für uns erzielen“, verspricht Frank Carstens.

Das Spiel wird um 17.00 Uhr in der KAMPA-Halle angepfiffen. Tickets gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.gwd-minden.de. Die Tageskasse ist bereits ab 15.00 Uhr geöffnet. Schiedsrichter der Begegnung sind Pawel Fratczak und Paulo Ribeiro, die man auch schon aus vielen Erstliga-Partien kennt.

© GWD Minden – bra

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport