GWD entführt zwei Punkte aus der Rattenfängerhalle
Saison 15/16 Spielberichte | 25. Okt 2015

GWD Minden hat auch das Auswärtsspiel gegen Springe erfolgreich überstanden. Die Grün-Weißen besiegten die Handballfreunde knapp mit 32:30 (16:15). In einer von beiden Seiten sehr kämpferisch geführten Partie fiel die Entscheidung erst in der Schlussphase.

Heimspiel-Feeling in der Rattenfängerhalle: nicht nur aufgrund der zahlreichen mitgereisten Fans, sondern auch wegen des Spielverlaufs hätte man meinen können, man befände sich in der KAMPA-Halle. Wie schon am Freitag gegen Emsdetten mussten die Mindener sehr lange um die Punkte bangen und wurden erst wenige Sekunden vor dem Ende durch Aleksandar Svitlica erlöst. Mit neun Treffern war der Rechtsaußen, der immer wieder freigespielt werden konnte, zugleich erfolgreichster Dankerser.

Nur zwei Minuten lang hatte die Startformation von Frank Carstens Bestand, dann prallte Gerrie Eijlers mit Pawel Pietak bei dessen 1:1-Ausgleichstreffer so unglücklich zusammen, dass er nicht mehr weitermachen konnte. Kim Sonne fand danach nur schwer ins Spiel und konnte sich erst kurz vor der Pause steigern. Er entwickelte sich später aber zu einem der GWD-Erfolgsgaranten. Zunächst jedoch zeigten sich die Grün-Weißen ohne Magnus Jernemyr (Pferdekuss) im Abwehrzentrum noch anfällig für Würfe aus dem Rückraum. Die offene Deckung der Niedersachsen zwang immer wieder zu technischen Fehlern im Mindener Angriffsspiel. Trotzdem hielt die knappe Dankerser Führung bis zu 20. Minute (10:9). Die nächsten Aktionen gehörten den Handballfreunden, die ihren 12:10-Vorsprung bis zur Pause aber wieder abgeben mussten.

Ein wichtiger Vorstoß gelang dem GWD-Team nach 40 Minuten als man zum ersten Mal ein Drei-Tore-Polster herausspielen konnte. Doch die weiterhin mutig und frech agierende Lakenmacher-Sieben holte wieder auf. Es entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. In der Schlussphase schlug die große Stunde von Florian Freitag. Der Spielmacher erzielte die wichtigen Treffer zum 29:27 und 30:27 für sein Team und sorgte auch im Aufbau für viel Entlastung. Die Hausherren verkürzten aber noch einmal und 30 Sekunden vor dem Ende musste Frank Carstens eine Auszeit nehmen, um den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Erst Aleksandar Svitlica sorgte dann für Klarheit.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Wir haben nach großen Kampf dann doch noch gewonnen. Es war fast so wie unsere Heimspiele. Springe hat hervorragend gespielt und uns in der Abwehr immer vor neue Aufgaben gestellt.“

 Sven Lakenmacher: „Das Spiel hätte auch in die andere Richtung gehen können. Ich denke, wir haben aufopferungsvoll gekämpft. Wir wollten Minden von ihrer gewohnten Spielweise abbringen und das ist uns auch gut gelungen.“

Torschützen GWD: Aleksandar Svitlica (9), Charlie Sjöstrand (8/5), Christoffer Rambo (6), Florian Freitag (2), Miladin Kozlina (2), Joakim Larsson (2), Dalibor Doder (1), Moritz Schäpsmeier (1), Sören Südmeier (1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-3. mit 1 Parade), Kim Sonne (3.-60. mit 14 Paraden, davon 2 Siebenmeter).

Torschützen HF: Maximilian Kolditz (7/2), Frauk Halilbegovic (6), Pawel Pietak (5), Marius Kastening (4), Lukas Ossenkopp (4), Tim Coors (3), Hendrik Pollex (1).
Im Tor: Robert Wetzel (1.-41. mit 9 Paraden), Mustafa Wendland (41.-60. mit 5 Paraden).

 Spielfilm: 3:2 (5.), 4:6 (10.), 7:7 (15.), 9:10 (20.), 13:12 (25.), 15:16 (30.), 17:17 (35.), 18:20 (40.), 22:23 (45.), 25:25 (50.), 27:28 (55.), 30:32 (60.).

Strafminuten: Rambo (21.), Kozlina (46.) – Tesch (16.), Coors (49).

Zuschauer: 1.048
Schiedsrichter: Patrick Arndt und Christian Kobilke

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport