GWD begeistert die Fans beim Spielothek-Cup
Bundesliga | 08. Aug 2015

Das Endspiel hatte von Anfang einen durchaus hohen Unterhaltungswert. Ballverluste auf beiden Seiten ermöglichten eine Reihe von Gegenstößen, die viel Tempo in die Partie brachten. GWD Minden war dabei die Mannschaft, die den größeren Druck erzeugte und so nach einer Viertelstunde bereits mit 9:5 führte. Unabhängig davon bekamen die etwa 1.000 Zuschauer eine durchaus ordentliche Vorstellung der Hausherren geboten. Das Spiel der Grün-Weißen wirkte ideenreich und variabel. Das Team agierte durchdacht und souverän. In der Abwehr griff Frank Carstens über weite Strecken auf die funktionierende 6:0-Deckung zurück. Im Duell der Torhüter hatte Gerrie Eijlers gegenüber Jonas Maier knapp die Nase vorn. Die 17:13-Pausenführung der Dankerser war so durchaus verdient.

In der Halbzeit mischte Frank Carstens seine Mannschaft noch einmal richtig durch. Christoffer Rambo, Sören Südmeier und Nenad Bilbija übernahmen die Rückraumpositionen. Im Tor kam Kim Sonne und am Kreis Nils Torbrügge in die Partie. Auch in dieser Konstellation lief das GWD-Spiel gut. Gegen die nicht gerade groß gewachsene TBV-Abwehr wussten vor allem Nenad Bilbija und Christoffer Rambo ihren Vorteil auszunutzen. Zwei Zeitstrafen gegen Aleksandar Svitlica und Christoffer Rambo und eine offenere Deckungsvariante des TBV bremsten die Hausherren nach der 40. Minute allerdings etwas aus. Der Fünf-Tore-Vorsprung schmolz auf drei Treffer zusammen. Aber auch dieses Mal wussten die Mindener eine Antwort und stellten mit zwei Gegenstoßtoren den alten Abstand wieder her. Am Ende gab es sogar Standing Ovations für das GWD-Team, das mit dieser Vorstellung große Lust auf die Saison in der 2. Handball-Bundesliga gemacht hat.

Den dritten Platz belegte der TuS N-Lübbecke, der im kleinen Finale die HSG Nordhorn mit 25:21 besiegte. Im Spiel um Platz fünf gewann der TV Emsdetten mit 38:34 gegen Eintracht Hildesheim. Immerhin konnte der Drittligist dennoch einen Pokal mit nach Niedersachsen nehmen. Die Torjägerkrone sicherte sich Lothar von Hermanni mit 19 Treffern.

Torschützen GWD: Aleksandar Svitlica (6/1), Christoffer Rambo (6), Charlie Sjöstrand (6), Nenad Bilbija (4), Dalibor Doder (3), Miladin Kozlina (3), Florian Freitag (2), Joakim Larsson (2), Sören Südmeier (1).

Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-30. mit 9 Paraden), Kim Sonne (30.-60. mit 7 Paraden).

Torschützen TBV: Andrej Kogut (5), Arjan Haenen (4), Marcel Niemeyer (4), Anton Mansson (3), Feuchtmann Perez (3), Hermann (3), Hornke (2), Höning (2), Zieker (2).

Im Tor: Jonas Meier (1.-50. mit 11 Paraden), Nils Dresrüsse (50.-60. mit 5 Paraden).

Spielfilm: 2:1 (5.), 5:1 (10.), 7:2 (15.), 8:5 (20.), 10:8 (25.), 15:10 (30.), 18:12 (35.), 20:15 (40.), 23:19 (45.), 22:19 (50.), 24:21 (55.), 28:24 (60.).

Strafminuten: Torbrügge (29.), Svitlica (36., 40.), Rambo (43., 49.) – keine
Zuschauer: 1.032
Schiedsrichter: Pawel Fratczak und Paulo Ribeiro

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport