Gegen Kristianstad erst nach der Pause zum Spiel gefunden
Allgemein | 25. Jul 2016

Gegen den schwedischen Meister IFK Kristianstad brauchte das GWD-Team am Sonntagabend zu lange, um sich nach zwei Tagen Beachhandball auf das Hallenparkett einzustellen. Schnell lagen die Grün-Weißen mit acht Toren hinten, konnten diesen Rückstand auch nach einer starken zweiten Halbzeit nicht mehr wettmachen und unterlagen den Skandinaviern in der Endabrechnung 20:24 (8:15).

Beim Megaturnier „Ahus Beach“ hatte sich die Carstens-Sieben am Freitag und Samstag erstmals im Sand versucht. Beide Mindener Teams waren dabei im Viertelfinale ausgeschieden. „Das war ein tolles Turnier und eine interessante Erfahrung. Ich hätte nicht gedacht, dass das hier so groß und so professionell aufgezogen ist“, zeigte sich Frank Carstens von dem Event am Strand von Ahus begeistert.

Weniger begeistert war der Coach von der Anfangsvorstellung seines Teams in der Halle gegen Champions League-Teilnehmer IFK Kristianstad. Vor allem im Angriff steckte noch einiges vom sprichwörtlichen Sand im GWD-Getriebe.  Immer wieder kamen die Skandinavier zu schnellen und erfolgreichen Abschlüssen. Sie nutzen die Unkonzentriertheit der Mindener Offensive dabei gnadenlos aus und konterten nach Ballgewinnen sehr sicher.

Nach der Halbzeit wurde die Vorstellung der Gäste ansehnlicher – auch weil die beiden Jungspieler Mats Korte und Tim Wieling (2 Treffer) auf den Außenpositionen ein starkes Spiel ablieferten. Korte, der vor zwei Monaten noch um die Deutsche Meisterschaft der A-Jugend spielte, avancierte neben Sören Südmeier zum Haupttorschützen der Ostwestfalen. „Nach der Pause haben wir uns vor allem im Angriffsspiel verbessert gezeigt. Mit der Abwehrleistung bin ich eigentlich durchweg zufrieden. Vor allem Kim Sonne hat mit seinen 16 Paraden überzeugt“, lautet das Fazit von Frank Carstens.

Wenn es heute Abend gegen Ulf Schefverts HIF Karlskrona geht, hofft Carstens auf eine weitere Leistungssteigerung: „Ich möchte, dass wir heute den nächsten Schritt machen und weiter unser Spiel verbessern können.“

GWD-Torschützen: Mats Korte (4), Sören Südmeier (4), Helge Freiman (3/2), Dalibor Doder (2), Moritz Schäpsmeier (2), Tim Wieling (2), Aleksandar Svitlica (2/1), Christoffer Rambo (1).

Im Tor: Kim Sonne (16 Paraden)

© GWD Minden lah/bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport