Freitag ist „Frankreich-Tag“
Allgemein | 18. Aug 2016

Die Paarung GER-FRA entwickelt sich im Welthandball im Sommer 2016 zum Dauerbrenner. Vor zwei Wochen trafen beide Nationen im Halbfinale der Junioren-EM aufeinander. Dieselbe Konstellation gibt es nun am Freitag bei der jüngeren U18 und nicht zuletzt in Rio, wo die „Bad Boys“ es im Semifinale ebenfalls mit den Franzosen zu tun haben.

Kurz nachdem die Männer in Rio Katar mit 34:22 im Olympischen Viertelfinale ausgeschaltet hatten, jubelten auch die Jugend-Nationalspieler im kroatischen Koprivnica. Denn auch die deutsche U18 mit dem Mindener Lukas Kister hat das Halbfinale bei der Europameisterschaft erreicht. Rund zwei Stunden, nachdem sie ihre Hausaufgaben mit dem 35:20 gegen Island gemacht hatten, mussten sie bis zum Abpfiff der Partie von Gastgeber Kroatien gegen Serbien warten. Im eher ungewöhnlichen Falle eines serbischen Sieges mit mehr als vier Toren Differenz hätte die DHB-Auswahl das Halbfinale verpasst. So aber feierten die Kroaten einen 35:29 (17:15)-Erfolg über den Nachbarn, den Gruppensieg, den fünften Erfolg im fünften Spiel – und machten gleichzeitig die Deutschen froh.

„Wir sind unglaublich erleichtert, dass wir ins Halbfinale eingezogen sind. Morgen dürfen die Jungs etwas länger schlafen, aber dann steht gleich die Vorbereitung auf Frankreich auf dem Programm. Es ist ja unglaublich, dass am gleichen Tag gleich zweimal das gleiche Duell ansteht“, sagte DHB-Trainer Jochen Beppler.

Während die Olympioniken ihr Halbfinale um 20.30 Uhr bestreiten, müssen die deutschen Jungs in Koprivnica etwas früher ran. Sie kämpfen um 17.30 Uhr (Livestream unter www.youtube.com/user/HRSmediacentar) um den Einzug in das Finale, danach stehen sich Kroatien und Slowenien gegenüber.

© GWD Minden – bra / dhb

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport