Finalsieg gegen Füchse Berlin bringt Turniersieg
Allgemein | 25. Jan 2016

Mit Siegen gegen die Bundesligisten SC Magdeburg und Füchse Berlin konnte sich GWD Minden den 17. internationalen „PEUGOT-CUP“ in Dessau sichern. Besonders der 21:12-Sieg im Finale gegen die Füchse unterstreicht die gute Form in der Rückrundenvorbereitung. Dalibor Doder wurde zum besten Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Das Auftaktspiel gegen Magdeburg entwickelte sich erst in der zweiten Halbzeit zu einer engen Partie. Zur Pause lag das Team von der Weser bereits 11:7 im Rückstand, direkt nach der Pause erhöhten die Magdeburger auf 12:7. Vor allem die kompakter stehende Abwehr sowie ein gut aufgelegter Kim Sonne im Tor sorgten drei Minuten vor Ende beim 13:13-Zwischenstand für den Ausgleich. In den kompletten 15 Minuten der zweiten Halbzeit konnten die Torschützen des SCM bei drei Treffern gehalten werden. Endstand: 15:14 für GWD Minden.

Im zweiten Spiel Mindens zeigte sich das gastgebende Team aus Dessau als unangenehmer Gegner. Der Drittligatabellenführer, der sehr engagiert auftrat, konnte nach einem Zwei-Tore-Rückstand zur Halbzeit (5:7) bereits nach fünf gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit mit 10:8 in Führung gehen. In der Anhalt Arena Dessau, in der 2.200 Zuschauer größtenteils das Heimteam unterstützen, entwickelte sich eine packende Schlussphase. Erst in den Schlussminuten konnte GWD erneut in Führung gehen (14:13). Allerdings wurde auch dieser Vorsprung wieder ausgeglichen. Erst kurz vor dem Ende donnerte Christoffer Rambo den Ball zum 15:14-Sieg in die Maschen.

In der Parallelgruppe konnten sich die Füchse aus Berlin den Gruppensieg sichern und damit in das Finale gegen GWD Minden einziehen. Die Grün-Weisen begannen hektisch, ließen einige Chancen liegen und liefen nach acht Minuten einem drei Tore Rückstand (3:6) hinterher. Durch drei Mindener Treffer in Folge durch Dalibor Doder, Charlie Sjöstrand und Christoffer Rambo konnte das Zwischenergebnis egalisiert werden. Wie im Spiel gegen den SC Magdeburg stabilisierten sich Abwehr und Torwart, kassierten bis zum Pausentee nur noch einen weiteren Treffer. In der zweiten Halbzeit der Finalbegegnung drehten die Dankerser richtig auf, gewannen diese 15 Minuten deutlich 12:5 und durften sich über den 21:12-Sieg freuen. „Die Füchse sind mit einem Mix aus A-Jugend und zweiter Mannschaft angetreten“, relativierte GWD-Trainer den deutlichen Sieg gegen einen Bundesligisten.

Nach drei Siegen bei dem Turnier in Dessau, bei dem Carstens auf einige Stammspieler verzichten musste, unterstich GWD Minden die gute Form in der Vorbereitung. „Die Art und Weise, wie wir an den Aufgaben gearbeitet haben, ist positiv. Wir haben konsequent unser Spiel verfolgt und auch bei Rückständen konsequent nach Lösungen gesucht“, ordnete eine zufriedener Frank Carsten die Leistung ebenfalls sehr positiv ein. Neben dem Turniersieg konnten die Mindener eine weitere Trophäe mit auf die Heimreise nehmen. Zum besten Spieler des Turniers wurde der torgefährliche Angriffslenker Dalibor Doder gewählt. Mit viel Freude nahm er die Individualauszeichnung entgegen.

GWD-Torschützen: Christoffer Rambo (12), Charlie Sjöstrand(12/2), Dalibor Doder (8), Aleksandar Svitlica (7/3), Sören Südmeier (5), Nils Torbrügge (4) Tim Wieling (3).

Im Tor: Kim Sonne (75 Minuten / 20/3 Paraden), Gerrie Eijlers (15 Minuten / 2 Paraden).

© GWD Minden – lha

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport