Die Saison 2015/2016 in Zahlen
Bundesliga | 30. Jun 2016

In der Spielzeit 2015/2016 hat GWD insgesamt 44 Pflichtspiele absolviert, davon 40 Partien in der 2. Handball-Bundesliga und vier im DHB Pokal. Hier die Daten zum höchsten Sieg, dem Spieler mit den meisten Toren und vieles mehr. Ein Leckerbissen für alle Statistikliebhaber….

Höchster Heimsieg: Dieser gelang den Mindenern am 17. Spieltag gegen den SV Henstedt-Ulzburg. Man schlug den SV mit 39:23.

Höchster Auswärtssieg: Der höchste Auswärtssieg in der Liga gelang Minden im Spiel gegen den TV 1893 Neuhausen am 27. Mai, dort gewann man mit 11 Toren Unterschied. Doch das war nur ein von zweien. Denn in der ersten Runde des DHB Pokals gewannen die Spieler von GWD überlegen gegen den 1.VfL Potsdam (41:20).

Höchste Heimniederlage: Die höchste Niederlage die man in der KAMPA-Halle hinnehmen musste, war ein 25:27 gegen ASV Hamm-Westfalen am 14. März. Das einzige Spiel übrigens, das an einem Montag stattgefunden hat. Vielleicht war das das Problem?

Höchste Auswärtsniederlage: Nur drei Niederlagen kassierten die Dankerser in dieser Spielzeit auf fremdem Parkett. Die höchste gab es gegen den TV Emsdetten am 32. Spieltag. Man unterlag dem TV mit 22:29.

Das torreichste Spiel: Es gab zwei „torreichste Spiele“. Beide endeten positiv für GWD und in der Summe kam man bei beiden Spielen auf insgesamt 63 Tore. Einmal gewann man gegen Henstedt-Ulzburg mit 35:28 und gegen Aue etwas knapper mit 32:31.

Das torärmste Spiel: In dieser Bundesliga-Saison fand das torärmste Spiel gegen TV 1893 Neuhausen statt. Bei diesem fielen nur 43 Tore. Doch noch weniger Treffer (37) wurden im Pokalspiel zwischen Minden und Hamm-Westfalen erzielt.

Längste Serie ohne Niederlage: Von diesen Serien gab es einige. Doch die längste hielt fast vier Monate an, von Mitte August bis Anfang Dezember. Man gewann das erste Pokalspiel und verlor erst wieder am 19. Spieltag gegen den späteren Meister der 2. Handball-Bundesliga, den HC Erlangen.

Längste Serie ohne Sieg: So lang war diese Serie gar nicht, denn man verlor höchstens zwei Spiele hintereinander und dann auch nur knapp.

Eingesetzte Spieler: Insgesamt liefen 19 Spieler im GWD-Trikot auf. Und vier von ihnen absolvierten in dieser Saison jedes einzelne Match. 40 Spiele und 40 Einsätze hatten Kim Sonne-Hansen, Christoffer Rambo, Joakim Larsson und Nils Torbrügge.

Die meisten Tore: Die drei besten Torschützen dieser Spielzeit waren: Charlie Sjöstrand mit 172 Toren (davon 51 per 7-Meter), Christoffer Rambo mit 197 Toren. Spitzenreiter ist Aleksandar Svitlica mit 214 Toren und 63 davon verwandelte er vom Punkt.

Die meisten Tore in einem Spiel: Aleksandar Svitlica ist nicht nur Torschützenkönig der Grün-Weißen, sondern warf auch die meisten Tore in einem Spiel. Beim Spiel gegen Bietigheim erzielte der Rechtsaußen 12 Treffer, einen davon vom 7-Meter-Punkt. Doch das ist noch nicht alles! Er leistete sich in diesem Spiel nur einen Fehlwurf und hatte somit am Ende der Partie eine Wurfquote von 92%.

Die meisten Zuschauer: 2.930 Handballfans wollten das GWD-Heimspiel gegen die TSG Ludwigshafen-Friesenheim sehen und machten diese Partie damit zum absoluten Renner der Saison. Am 07. Februar dürfte der jüngste EM-Triumph der deutschen Handballer einigen Zuschauern Lust auf Handball gemacht haben.

Die wenigsten Zuschauer: Der VfL Eintracht Hagen erwies sich erwartungsgemäß nicht als Publikumsmagnet. Am 31. Oktober wollten nur 1.790 Zuschauer diese Begegnung sehen – Minusrekord in der KAMPA-Halle.

© GWD Minden – jas

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport