Die Ortsrivalen trennen sich Unentschieden
Allgemein | 27. Jan 2017

Auch im dritten Aufeinandertreffen zwischen GWD Minden und dem TuS N-Lübbecke in dieser Saison ging es verdammt eng zu. Hatte es in den ersten beiden Partien noch einen Sieger gegeben, trennte man sich dieses Mal 28:28-Unentschieden. Zur Pause hatte es für beide Teams exakt die halbe Anzahl an Treffern gegeben.

Bei den Grün-Weißen saßen fast mehr Spieler in Zivil als im Trikot auf der Bank. Frank Carstens musste in der gut besuchten Merkur Arena ohne die verletzten Sören Südmeier (Fuß), Charlie Sjöstrand (Sehnenreizung im Fuß), Dalibor Doder (muskuläre Probleme), Nenad Bilbija und WM-Halbfinalist Magnus Gullerud auskommen. Von den „Nachrückern“ nutzte vor allem Joakim Larsson seine Chance. Der Kreisläufer netzte viermal ein und bekam im Anschluss die Anerkennung seines Trainers: „Joakim hat mir heute sehr gut gefallen. Er hat seine Chance definitiv genutzt.“ Durchwachsener fiel da schon das Urteil für Helge Freiman und Florian Freitag auf der Mittelposition aus. Beiden bescheinigte Carstens zwar „einige gute individuelle Aktionen“, sah in Sachen Spielsteuerung aber noch Verbesserungspotential.

In einer über 60 Minuten sehr eng geführten Partie begannen die Gäste aus Minden vor allem in der Defensive sehr konzentriert und lagen bis zum 7:7 nie hinten. „Danach haben wir uns nicht genug bewegt und sind etwas faul geworden“, erklärt Frank Carstens dann die zwischenzeitlichen Führungen des TuS. Nach dem Wechsel machten sich die Dankerser durch schlecht vorgetragene Angriffe das Leben schwer. Vor allem zu Beginn und am Ende des zweiten Durchgangs bewiesen die GWD-Angreifer nicht immer Nervenstärke. Wenige Minuten vor dem Abpfiff sah man beim Stand von 28:25 schon fast wie der sichere Sieger aus. Doch durch drei technische Fehler in den letzten fünf Angriffen gaben die Gäste den greifbaren Erfolg noch aus der Hand.

„Aufgrund der Schlussphase bin ich mit dem Ergebnis natürlich nicht zu frieden. Aber das war heute ein guter Test und ein gute Bestandsaufnahme unserer momentanen Leistungsfähigkeit“, fasste Frank Carstens nach dem Spiel zusammen.

Spielfilm: 2:3 (5.), 3:5 (10.), 8:7 (15.), 10:10 (20.), 12:12 (25.), 14:14 (30.), 16:18 (35.), 20:19 (40.), 22:21 (45.), 23:23 (50.), 25:27 (55.), 28:28 (60.).

Torschützen: Aleksandar Svitlica (7), Helge Freiman (5/1), Christoffer Rambo (5/1), Joakim Larsson (4), Florian Freitag (2), Moritz Schäpsmeier (2), Marian Michalczik (2), Mats Korte (1).

Im Tor: Kim Sonne Hansen (1.-60. mit 12 Paraden).

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport