Die Löwen kommen!
Bundesliga | 21. Nov 2016

Die schmerzhafte Niederlage in Leipzig ist noch nicht einmal verdaut, da kommt schon die nächste Mammutaufgabe auf GWD Minden zu. Am Mittwoch empfangen die Grün-Weißen den Deutschen Meister in der KAMPA-Halle. Anwurf gegen die Rhein-Neckar Löwen ist um 20.15 Uhr.

2.200 Tickets sind für die Partie gegen den aktuellen Tabellendritten bereits verkauft. Da man bei den Grün-Weißen auch noch mit einer ordentlichen Abendkasse rechnet, könnte man durchaus an der 3.000-Zuschauermarke schnuppern. „Das ist für einen Mittwochabend wirklich ordentlich“, zeigt sich Manager Horst Bredemeier zufrieden. Ob die Fans in Erwartung eines Handball-Krimis in die KAMPA-Halle kommen oder einfach nur, um die Darbietungen des aktuellen Tabellendritten um Stars wie Andy Schmit, Gudjon Valur Sigurdsson oder Kim Ekdahl du Rietz zu bewundern, sei dahingestellt. Bredemeier auf jeden Fall gerät beim Thema „Rhein-Neckar Löwen“ regelrecht ins Schwärmen. „Was die am Sonntag gegen die Füchse Berlin geboten haben, war schon eine Handball-Demonstration“, heißt es. In der Tat legte das Team von Trainer Nicolaj Jacobsen beim 30:25-Erfolg eine blitzsaubere erste Halbzeit hin und ließ erst dann ein wenig die Zügel schleifen.

Bredemeier, der gemeinsam mit Joakim Larsson den erkrankten Frank Carstens in der Pressekonferenz vertrat, weiß natürlich um die Schwere der Aufgabe und benennt die Dinge, die notwendig sind, um die Löwen wenigstens zu ärgern: „Wir müssen eine ähnlich stabile Deckung hinstellen wie in Leipzig und brauchen natürlich auch starke Torhüter. Im Angriff müssen wir konstruktiv arbeiten und dürfen auf keinen Fall in die Gegenstöße laufen.“ Kreisläufer Joakim Larsson ist sich bewusst, dass die Löwen nur in schlechter Verfassung zu schlagen sind und sagt: „Das sind ja auch nur Menschen und keine Roboter. Wenn es bei denen nicht so laufen sollte und sie uns etwas anbieten, dann müssen wir das auch nehmen.“ Immerhin, so der Schwede, seien diese Spiele gegen die Spitzenmannschaften einfacher als diejenigen gegen direkte Konkurrenten. „Und außerdem“, fügt Larsson mit einem Augenzwinkern hinzu, „haben wir ja auch schon den Pokalsieger in der KAMPA-Halle geschlagen. Warum dann nicht auch den Deutschen Meister?“

Personell gibt es bei den Grün-Weißen derzeit noch einige Fragezeichen. Christoffer Rambo, der bereits in Leipzig spürbar vermisst wurde, könnte auch am Mittwoch ausfallen. Freie Gelenkkörper im Ellenbogen bereiten dem Norweger Probleme. „Wir hoffen, dass er bis zur Winterpause durchhält“, möchte Horst Bredemeier die notwendige Operation am liebsten in die WM-Pause verlegen. Ob Magnus Jernemyr seine Rückenbeschwerden bis zum Mittwoch auskuriert hat, ist ebenfalls noch offen.

Tickets für das Spiel gibt es noch bei allen Vorverkaufsstellen und unter www.gwd-minden.de. Die Abendkasse öffnet um 18.45 Uhr. Wegen des erwarteten Andrangs sollten die Fans frühzeitig an der KAMPA-Halle sein.

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport