Die erste Niederlage und der zweite Platz
Saison 15/16 Spielberichte | 06. Dez 2015

Nun ist sie da, die erste Mindener Saisonniederlage. Die Grün-Weißen unterlagen beim Rangzweiten aus Erlangen mit 22:26 (12:12) und mussten dem HCE damit auch die Tabellenführung überlassen.

Eine ganze Menge Vorfreude und gespannte Erwartungen hatte es in den vergangenen Tagen gegeben. Und die Begegnung zwischen dem HC Erlangen und GWD Minden wurde allen Vorschusslorbeeren gerecht. Rassig, hochklassig und lange Zeit hart umkämpft, bot die Partie den knapp 4.500 Zuschauern in Nürnberg 60 Minuten lang Handball vom Feinsten. Für die Grün-Weißen, die über weite Strecken im Stile eines Tabellenführers auftraten, wurde es am Ende dann aber doch schmerzlich: in der Schlussphase mussten die Dankerser ihrer schwachen Angriffsleistung Tribut zollen und ihre Hoffnungen auf einen Erfolg schon einige Minuten vor dem Abpfiff begraben.

Kim Sonne und Christoffer Rambo waren die auffälligsten Mindener in der Anfangsphase. Dank ihrer Aktionen waren es die Gäste, die in den ersten Minuten im Hexenkessel der Arena Nürnberg die Nase knapp vorn hatten. Erst dann gingen die Erlanger durch Jonas Thummler beim 5:4 zum ersten Mal in Führung. Einen weiteren Gegentreffer ließen die Grün-Weißen danach noch zu, ehe sie fünf Tore in Folge markierten und damit ein deutliches Ausrufezeichen setzten. Doch die Hausherren nutzten eine doppelte Zeitstrafe gegen Dalibor Doder und Aleksandar Svitlica und holten erneut auf. Während Christoffer Rambo und Charlie Sjöstrand Mindens gefährlichste Offensivkräfte waren, hatte Nenad Bilbija viel Pech mit seinen Würfen. Überhaupt taten sich die Dankerser inzwischen im Angriff sehr schwer. Weil aber die GWD-Deckung wirklich gute Arbeit leistete, blieb es eng und umkämpft. Das 12:12 zur Pause war darum auch leistungsgerecht.

Mittlerweile hatte Gerrie Eijlers den Platz zwischen den GWD-Pfosten eingenommen und er machte seine Sache ebenso gut wie Kim Sonne in Halbzeit eins. Weiterhin lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch. Aber den Mindenern fehlten nun die einfachen Treffer von Christoffer Rambo, dessen Galavorstellung mit dem Pausenpfiff beendet war. Seine Rolle als zuverlässiger Torschütze vermochte im GWD-Team niemand anderes auszufüllen. So schien sich das Blatt eine Viertelstunde vor dem Ende langsam aber sicher zugunsten der Hausherren zu wenden. Nikolai Link sorgte mit dem 22:18 in der 50. Minute schon für eine kleine Vorentscheidung. Als Aleksandar Svitlica das 19:24 für sein Team erzielte, hatten die Grün-Weißen acht torlose Minuten hinter sich – zuviel für ein Spitzenspiel und zuviel bei einem Gegner von diesem Kaliber. Der HCE machte den Sack zu, fuhr einen 26:22-Erfolg ein und löste die Mindener damit an der Tabellenspitze ab.

Torschützen GWD: Christoffer Rambo (8), Dalibor Doder (4), Aleksandar Svitlica (4/3), Charlie Sjöstrand (3), Nenad Bilbija (2), Miladin Kozlina (1).
Im Tor: Kim Sonne (1.-26. mit 5 Paraden), Gerrie Eijlers (26.-60. mit 11 Paraden).

Torschützen HCE: Nikolai Link (7), Jonas Link (6), Ole Rahmel (5), Martin Stranovsky (4/3), Nico Theilinger (2), Jonas Thummler (2).
Im Tor: Mario Huhnstock (1.-60. mit 14 Paraden).

Spielfilm: 1:2 (5.), 4:4 (10.), 6:6 (15.), 8:9 (20.), 11:10 (25.), 12:12 (30.), 14:13 (35.), 15:17 (40.), 18:17 (45.), 22:18 (50.), 24:18 (55.), 26:22 (60.).

Strafminuten: Doder (20.), Svitlica (20.), Torbrügge (48., 51.) – Thummler (9., 38.), Nienhaus (27.).

Zuschauer: 4.453
Schiedsrichter: Marcus und Andreas Pritschow

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport