Derbytime!
Bundesliga | 23. Dez 2016

Update: Das Spiel ist ausverkauft!

Ein großes Handballspektakel steht am zweiten Weihnachtstag vor der Tür. Wenn am kommenden Montag die Weihnachtsglocken klingeln heißt es „Derbytime“! Als Gast in der heimischen KAMPA-Halle begrüßen wir unseren OWL-Konkurrenten aus Lemgo. Der TBV steckt mit 8:26 Punkten mitten im Abstiegskampf. GWD Minden belegt nach dem Dämpfer gegen Wetzlar mit 13:21 Punkten den dreizehnten Tabellenplatz. Grün-Weiß will zum Jahresabschluss noch einmal einen Heimsieg feiern und sich weiter von den Abstiegsrängen distanzieren. Die bereits verkauften 3600 Karten belegen, was für eine Beliebtheit das Derby erfährt. Anpfiff ist um 17:15 Uhr.

Nach der besten Hinrunde seit Jahren im Handball-Oberhaus zeigt sich Trainer Carstens mit seinem Team zufrieden. Die bis zur Winterpause angestrebte 13 Punkte-Marke wurde bereits am vergangenen Wochenende durch den Auswärtserfolg in Stuttgart (31:29) erreicht. Die vergangene Heimniederlage gegen die HSG Wetzlar (25:27) sollte somit die bislang positive Adventsserie nicht trüben. Unabhängig davon heißt es im kommenden „Vier-Punkte Heimspiel“ die Gäste aus Lemgo auf Distanz zu halten. Die Lipper zeigten zuletzt starke Leistungen, mussten sich jedoch immer wieder den Top-Teams der Liga knapp geschlagen geben. Am Mittwoch gelang den Nachbarn aus Westfalen durch den Auswärtserfolg beim Bergischen HC (29:28) dann endlich der Befreiungsschlag. Ein brisantes Derby vor ausverkaufter Halle wird das Mindener Handballherz höher schlagen lassen!

Der TBV Lemgo wirkte nach der schmerzlichen Heimniederlage gegen die HBW Balingen-Weilstetten (20:23) wie ausgewechselt. Es folgten starke Auswärtsleistungen bei den Spitzenteams aus Berlin (24:26) und den Rhein-Neckar Löwen (32:35). Am Mittwoch dann der Lohn. Im Abstiegskrimi gegen den Bergischen HC konnte die Sieben von Florian Kehrmann das Spiel in letzter Sekunde drehen. Vor allem Tim Suton und Kreisläufer Christoph Theuerkauf zeigten sich mit jeweils sieben Treffern in Torlaune. Durch den Auswärtserfolg (29:28) beim Tabellenletzten sprangen die Ostwestfalen auf den Nicht-Abstiegsplatz 15.

Das GWD-Team von Trainer Frank Carstens hat nach dem Spiel gegen Wetzlar „eine ziemliche Enttäuschung erlebt“. „Es gab zu viele Aspekte, die an dem Tag einfach nicht gepasst haben“, resümierte der Coach.  Zudem verletzte sich Mittelmann Sören Südmeier (Außenband- und Kapselriß in Sprunggelenk) früh in der Begegnung. Ein schwerer Ausfall, da Südmeier in den letzten Partien die Geschicke der Grün-Weißen hervorragend lenkte. Nun sind Spieler wie Florian Freitag, Dalibor Doder und Helge Freiman auf der Spielmacherposition gefragt. „Wir schauen jetzt nach vorne und legen den Fokus auf das kommende Vier-Punkte-Heimspiel“, so Carstens. Aufgabe wird es sein,  das sehr gute Tempospiel der Gäste zu unterbinden und die Achse Kogut, Hermann und Suton zu stoppen. Vor allem in Rolf Hermann sieht Frank Carstens den Gradmesser für das Lemgoer Spiel. Neben der Hiobsbotschaft von Südmeier gibt es aber auch wieder eine gute Nachricht für die Dankerser. Kapitän Moritz Schäpsmeier wird nach Rückenproblemen wieder mit von der Partie sein.

„Beide Teams müssen gewinnen! Wir wollen gegen Lemgo punkten und zuhause gegen jeden direkten Konkurrenten siegen“, gibt Frank Carstens die Marschroute vor. Das Team freut sich über die volle Halle, auf ein packendes Derby und hoffentlich über zwei Punkte zum Jahresabschluss. Ob es an der Tageskasse noch Tickets geben wird, ist fraglich. „Wenn der Vorverkauf so weiterläuft, könnte es sein, dass wir über Weihnachten schon den Ausverkauf vermelden dürfen“, freut sich auch GWD-Mitarbeiterin Anke Brinkmann über den enormen Zuschauerzuspruch.

© GWD Minden – pook

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport