Coburg gastiert zum Vier-Punkte Spiel
Bundesliga | 10. Nov 2016

Am Sonntag gastiert Mitaufsteiger HSC 2000 Coburg in der KAMPA-Halle. Ein enorm wichtiges Vier-Punkte Spiel gegen den Tabellenletzen aus Bayern, das die Grün-Weißen über einen großen Kampf für sich entscheiden wollen. Abstiegskampf pur! Anpfiff ist um 17:15 Uhr.

Coburg feierte am vergangenen Spieltag den zweiten Saisonsieg und belegt mit 4:10 Punkten Tabellenplatz 18. Nach dem aufsehenerregenden Saisonstart in Melsungen (25:20) folgten acht ernüchternde Niederlagen. Gegen Balingen (24:19)  wurde dann der Bann in der eigenen Halle gebrochen. Damit liegen die Oberfranken weiterhin in Schlagweite zu den Nicht-Abstiegsplätzen. Bei den Gastgebern aus Minden soll nach zwei fulminanten Liga-Heimsiegen in Folge gegen Erlangen (24:23) und Magdeburg (34:24) nun der dritte Streich erfolgen, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter auszubauen. Ein spannendes Spiel steht den Zuschauern bevor, bei dem vor allem Geduld und Konzentration gefragt sein werden.

Nach der Abwehrschlacht gegen Balingen, bei der beide Teams in der Deckung Beton anrührten, konnte der Bundesliganeuling HSC 2000 Coburg zum ersten mal ein Heimspiel in der stärksten Liga der Welt gewinnen.  Der Druck, den sich die Coburger machten, war zugleich der Schlüssel zum Erfolg. Das Team von HSC-Trainer Jan Gorr wollte „unbedingt gewinnen“ und entschied durch eine hervorragende Deckungsarbeit das Spiel für sich. Dabei konnte vor allem Neuzugang Stefan Lex (kam von der TSG Ludwigshafen-Friesenheim) im Angriff Akzente setzen.  Die Gäste sind in Minden keine Unbekannten. In der letzten Saison entführten die Coburger zwei Punkte aus der KAMPA-Halle.

Ein Gegner der nicht zu unterschätzen ist, dass weiß auch Trainer Frank Carstens, der das disziplinierte Spiel der Gäste lobt. Carstens sieht seine Mannschaft in der Favoritenrolle und will mit seinem Team „die Aufgabe annehmen und sich der Situation stellen“. Über die nötige Präsenz und Leistungsbereitschaft sollen die Angriffsqualitäten der Mindener das Spiel entscheiden. Vor allem der physisch starke Mittelblock der Coburger muss umgangen werden. Zudem müssten die Grün-Weißen die gefährlichen Gegenstöße über Florian Billek unterbinden, so Carstens. Nichtsdestotrotz sieht der Trainer die Mannschaften „in einer anderen Lage als im Vorjahr“. Sein Team wird alles daran setzen, die Heimspiele gegen die direkte Konkurrenz zu gewinnen.

Geschäftsführer Horst Bredemeier zeigte sich vor dem Spiel mit der bisherigen Punkteausbeute zufrieden: „Das Optimale wären acht Punkte gewesen, aber ich bin sehr zufrieden.“ Wenn es nach „Hotti“ geht, könnten es bis zu Winterpause noch sechs bis acht Punkte mehr werden – den Anfang macht sein Team dann am besten gleich am Sonntag!

© GWD Minden – pook

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport