Carstens: „Wir sind stinksauer über uns selbst“
Saison 16/17 Bundesliga Spielberichte | 26. Dez 2016

Mit der zweiten Heimniederlage in Folge beendet GWD Minden das Handballjahr 2016. Dabei hätte man sich bei den Grün-Weißen sicherlich etwas anderes gewünscht als die 25:30-Pleite am 2. Weihnachtstag. Ausgerechnet gegen den ostwestfälischen Konkurrenten vom TBV Lemgo fand die Mannschaft von Frank Carstens nach der Pause nicht mehr ins Spiel und musste am Ende der schwachen Deckungs- und Torhüterleistung Tribut zollen.

Vor ausverkauftem Haus legten die Mindener gegen den Rivalen aus der Nachbarschaft einen guten Start hin. Marian Michalczik, dessen Vertragsverlängerung die Grün-Weißen kurz vor dem Anpfiff bekannt gaben, unterstrich gleich in den ersten Minuten, wie wichtig er für das GWD-Team sein kann und steuerte zwei Treffer zur 4:2-Führung bei. Die Carstens-Sieben marschierte in einem hart geführten und hitzigen Derby weiter voran, erlaubte sich aber immer wieder technische Fehler und machte die Partie damit enorm spannend. Die Lemgoer Defensive hatte sich mit zunehmender Spieldauer auf die Rückraumschützen der Dankerser recht gut eingestellt und ließ diese kaum zur Entfaltung kommen. Im Tempospiel unterliefen den Gastgebern zu viele Patzer und so durfte man sich nicht wundern, als der TBV beim 12:13 (26.) zum ersten Mal die Führung übernahm. Den Schlusspunkt unter die erste Halbzeit setzte Dalibor Doder. In seinem Gewaltwurf von der linken Rückraumposition dürfte auch eine ganze Menge Wut gesteckt haben. Immerhin bescherte dieser „Kracher“ den Hausherren den 15:15-Ausgleich und damit eine passable Ausgangsposition für den zweiten Durchgang.

Die zweite Halbzeit begann für die Mindener so wie die erste, nämlich gut. Aleksandar Svitlica, Marian Michalczik und Joakim Larsson sorgten für die 18:16-Führung ihrer Mannschaft. Doch dieses Mal währte die Freude kürzer als im ersten Durchgang. Bereits in der 38. Minute hatte der TBV Lemgo wieder vorgelegt. Mit den schlecht vorbereiteten Würfen der Gastgeber hatte Lemgos Keeper Jonas Maier wenig Probleme und konnte sich so mehrfach auszeichnen. Frank Carstens wechselte Florian Freitag in den Rückraum und Magnus Gullerud an den Kreis. Gegen die gut formierte Abwehr der Gäste hatte aber auch diese GWD-Formation einen schweren Stand. Beim 20:23 (44.) betrug der Rückstand zum ersten Mal drei Tore. Die Hausherren agierten zerfahren und kopflos und fanden einfach nicht mehr zu ihrem Spiel. Eine offene Deckung sollte in den letzten Minuten wenigstens den Spielfluss des TBV unterbinden, doch den Gästen gelang mittlerweile einiges. Fünf Minuten vor dem Ende traf Tim Hornke für die Lipper zum 29:24, im Gegenzug scheiterte Charlie Sjöstrand vom Siebenmeterpunkt. Damit war die Partie am 2. Weihnachtstag so gut wie entschieden. Sinnbildlich der folgende Fehlwurf von Florian Freitag, der deutlich über das Tor ging. Mit dem 30:25-Erfolg hat der TBV Lemgo im Abstiegskampf nun wieder alle Trümpfe in der Hand. Bei den Mindenern darf man enttäuscht darüber sein, dass es der Mannschaft nicht gelungen ist, an die guten Leistungen der Hinrunde anzuknüpfen.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Wir sind jetzt stinksauer über uns selbst. Wir haben nicht das umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben. Gerade in der Deckung haben wir nicht zu der Leistung gefunden, die uns sonst auszeichnet. Am Ende sind wir Risiko gegangen, haben das aber nicht nutzen können.“

Florian Kehrmann: „Ich habe nicht damit gerechnet, dass das Spiel so früh entschieden wird. Wir haben zum Anfang nicht gut gedeckt, da fehlte auch die Torhüterleistung. Nachher haben wir uns besser auf die GWD-Angriffe eingestellt. Vorne haben wir immer eine Lösung gefunden und am Ende wohl auch verdient gewonnen.“

Torschützen GWD: Charlie Sjöstrand (5/4), Marian Michalczik (5), Dalibor Doder (4), Joakim Larsson (3), Christoffer Rambo (3), Magnus Gullerud (2), Aleksandar Svitlica (2), Moritz Schäpsmeier (1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-17. und 55.-60. mit 2 Paraden), Kim Sonne Hansen (17.-60. mit 5 Paraden)

Torschützen TBV: Tim Hornke (6/4), Patrick Zieker (5), Dominik Ebner (4), Tim Suton (4), Rolf Hermann (3), Andrej Kogut (3), Christoph Theuerkauf (3), Anton Mansson (1), Jonathan Stenbäcken (1).
Im Tor: Piotr Wyszomirski (1.-19.), Jonas Maier (19.-60. mit 6 Paraden)

Spielfilm: 4:2 (5.), 7:4 (10.), 9:7 (15.), 11:9 (20.), 12:12 (25.), 15:15 (30.), 18:18 (35.), 19:21 (40.), 21:23 (45.), 23:25 (50.), 24:29 (55.), 25:30 (60.).

Strafminuten: Kozlina (19.), Michalczik (35.), Sjöstrand (43.) – Kogut (4.), Stenbäcken (14.), Suton (17.), Hermann (34.), Ramba (36.), Ebner (55.).

Zuschauer: 4.052 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Christoph Immel und Ronald Klein

© GWD Minden – bra

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport